Ein Bericht von Arzu Adıgüzel vom Treffen vom 6.8. bis 8.8.2021, diesmal in Bayern. 🙂

Wir wollten diesmal etwas anderes ausprobieren. Die Treffen davor waren immer in Seminarräumen und hatten einen gewissen «Schulungsstil». Als Gemeinschaft gestalteten wir deshalb dieses Treffen aktiv à la «offsite meeting».

Die liebe Schwester Anja, die im Verein im Bereich Beratungsstelle mitwirkt, hatte sich bereit erklärt, das Treffen zu organisieren. Bevor wir uns alle trafen, machten sich Vereinspräsident Arbi mit seiner Frau sowie deren Kids bereits früher auf den Weg zu Anja und Souphian und genossen ihre Ferien mit ihnen.

Freitag 6. August 2021

Endlich fanden wir uns (fast) alle zusammen. Das Schöne an unserer Gemeinschaft ist ja, dass auch wenn wir uns sehr lange nicht persönlich gesehen haben, es sich trotzdem so anfühlt, als sei es gestern gewesen. Insgesamt waren wir ca. 16 Leute plus drei Kids.

Wir checkten im Hotel ein und gingen zu Anja und Souphian nach Hause, um das Versammlungsgebet zu verrichten. Beim Gebet machten auch viele vom Verein, die leider nicht zum Treffen kommen konnten, online mit. Danach genossen wir noch ein gemeinsames Abendessen in einem leckeren Café in Sonthofen im bene Kaffee & Laden. Das Essen war richtig lecker und es gab für jeden etwas (z. B. vegane, vegetarisch oder fleischige Burger). Hier wurde nebst privaten Plaudereien auch viel über die Gottergebenheit (Islam) und gesellschaftliche Themen geredet (wie immer) und es wurde nie ruhig. Wir haben uns auch immer viel mitzuteilen. 😉

Anja hat jedem Einzelnen von uns eine Willkommenskarte im bayrischen Dialekt geschrieben, was total herzig war! Wir haben uns riesig darüber gefreut und wir erfreuten uns am Charme des bayrischen Dialekts! Generell treffen ja viele Menschen mit den verschiedensten Backgrounds zusammen. So bringen wir uns manchmal auf eine herzliche Weise die unterschiedlichsten Dialekte bei.

Da die Zeit im Café natürlich vielen nicht ausreichte zum Plaudern und Diskutieren, weil wir generell nie «satt» werden :D, zogen einige noch weiter in eine Shisha-Bar, um den Tag ausklingen zu lassen.

Samstag 7. August 2021

Anja plante für uns einen Rund- und Wanderweg an der Breitbachklamm. Treffpunkt war eigentlich 9:30 Uhr. Es kamen nicht alle pünktlich, da sich viele verquatscht haben oder das Programm, das Anja in dem Gruppenchat angegeben hatte, nicht richtig gelesen hatten. 😀

Da nicht jeder gleich fit war und die Leute unterschiedliche Tempos auf Lager hatten, bildeten wir zwei Gruppen: Die eine Gruppe lief schneller, die andere langsamer. Leider gab es bei der langsameren Gruppe einen kleinen medizinischen Vorfall, weshalb sie wieder zurückmussten und auf die zweite schneller laufende Gruppe in der Alpe Dornach für ein gemeinsames Mittagessen warteten. Der Person mit dem medizinischen Vorfall ging es Gott sei Dank schnell wieder gut!

Die schnellere Gruppe genoss den Rundweg in der Breitbachklamm – die tiefste Klamm in den bayerischen Alpen – mit wunderschönem Gestein und Wasserströmen.

Den Rückweg haben sie etwas verpeilt und nahmen den längsten – dafür aber wunderschönen – Wanderweg zurück zur Alpe Dornach, wo die andere Gruppe sie bereits erwartete.

Anja musste aufgrund des kleinen Chaos das Nachmittagsprogramm absagen und das Abendessen verschieben, was ihr Gott sei Dank gelang. So fanden wir uns nach einer kleinen Pause im Hotel wieder in einem schönen kleinen Restaurant mit dem Namen Bistro Relax und genossen noch die restliche Zeit zusammen, denn am nächsten Tag sollte es für viele schon zurück gehen. 🙁

Ein kleiner Teil der Gruppe traf sich noch im grossen Hotelzimmer von Doris und Rumy, um gemeinsam Tabu zu spielen. Es war ein sehr lustiger Abschluss!

Sonntag 8. August 2021

Während die einen sich nach einem gemeinsamen Frühstück im Hotel schon verabschiedeten, traf sich noch ein kleiner Teil der Gruppe bei Anja und Souphian. Gemeinsam mit Ahmet, Ilir, Mesut, Tariq und Albert sind sie mit dem Weltcup Express (Sessellift) zur Weltcup-Hütte auf den Ofterschwanger Horn hochgefahren, um gemeinsam Kaffee und Kuchen zu geniessen. Auch wenn es sehr neblig war, so genossen sie noch die letzten Stunden des Treffens, bevor es für den Rest zurück nach Hause ging.


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .